Dienstag, 26. Juni 2007

Woahh

Lang ists her viel hat sich geändert aber eigentlich nicht wirklich viel ich hör jetzt zwar Electro und lese noch mehr als vorher habe einen Bart bekomme und schlafe seit neusten auch noch schlecht. Perfekt.
Auch toll ist es das ich Samstag Nacht bei Justice war.
Ich bin zwar immer noch relativ hörgeschädigt aber sau gut wars trotzallem.
Kaum hatten die Herren ihre Plattenspieler angeworfen stand ich keine Sekunde mehr still was einerseits an mir lag und anderseits am Rest des wild auf die Bühne zuwankenden Pulks. Meine Tanzmoves passten sich hauptsächlich den ruckartig nach hintenschwingenden Armen meines Vordermannes an. Ungefähr so_ woahh Arm kommt beuge nach hinten fetter Schubser von hinten dicker jump nach vorne dabei wild mit den Armen fuchtelnd um meinen Vordermann in Schach zu halten, dann seitwertiges gestrauchel um vor dem zurückschwappenden Menschen nicht herzhaft Umarmt zu werden um dann schließlich mit einem nicht ganz leichten Menschen auf dem Kopf leicht strauchelnd nach links zu spazieren.
Nach Kürzesterzeit war ich so durchgeschwitzt und kaputt das ich eigentlich nach Hause gehen hätte können aber ich bin aufgrund der absolut geilen Stimmung dann noch so bis 5 geblieben. Also gnörtz Bässe sind keinesfalls zu verachten

Dienstag, 11. Juli 2006

Gleich geht es los mit riesengroßen Schritten

Bald beginnt meine ganz persönliche Odysse. Mit im Boot werden sein: der kleine Moritz, der kleine zwotel Jonas ,der große anti Frank und ich. Los geht’s Samstagnacht: erster stopp London zweiter stopp irgendwo in Frankreich und dann wird’s spannend wo geht’s dann hin? Wir werden es sehen und ihr könnt es lesen. Ich hab mir vorgenommen ein wöchentliches Reisefeedback zu geben falls Internetanschlüsse zugegen sind. So weit ich freu mich schon das wird bestimmt super.
ps. schade das Frankreich nicht Weltmeister geworden ist.

In stiller Vorfreude Euer Max

Fußballgott wo warst du?

Kurze Anmerkung: Was für ein unwürdiger Abgang für einen solch großen Mann. Was muss gesagt worden sein um jemanden derart zu provozieren? Nichts nettes auf jeden fall um einen der besten Spieler den es je gab zu solch einer Reaktion verleiten zu lassen. Deshalb ehre Zidane und ewige Schmach über Matraze oder so (Namen vergessen).

Mittwoch, 5. Juli 2006

Zu verlieren ist hart kann aber umgangen werden

Vergangenes einfach vergessen, hab ich mir gesagt und Fußball ist ja wohl auch nicht alles! (Erkenntnis). Ich war wirklich ziemlich gelassen nach diesem Spiel, ganz emotionslos. Nicht mal die italienischen Flaggen erweckten nennenswerte Zehstötungsbedürfnisse in mir. Ich glaube Fußball ist mir doch ganz schön egal. Egaler als ich es eigentlich vermutet hatte. Das ist eine wertvolle Erkenntnis für mich, hilft aber dem rest Deutschlands glaube ich nicht viel. Mein Tipp: versuchen seine Hobbys, Interessen nur auf Sachen, Spiele und Themengebiete zu beschränken in denen man eigentlich nur gewinnen kann. Das ist langweilig, bringt aber ein Erfolgserlebnis nach dem anderem mit sich. Ein Paar Anregungen:
1. Mal nix machen, eine wirklich völlig neue Erfahrung (hab ich selbst ausprobiert- oft- Schule)
2. Singleonlinepoker (hohe Gewinnchancen, Spielpraxis kaum von Nöten)
3. Dinge im schlaf erledigen (aufs Klo gehen)
4. Armdrücken mit Jochen (der aus der 12 FO 5)
5. Staubmilben sammeln
6. Soapboykottting
7. Im erhöhtem masse Schleichwerbung konsumieren (Leben)
8. Nie Ahnung von was haben
usw. wer noch andere Sachen weiß kann dies gerne anfügen.

Dienstag, 4. Juli 2006

Tag Heute

Heute ist eigentlich ein schöner Tag. Beim Aufstehen musste ich erste noch die Qualität dieses Tages festlegen. Ich entschied schöner Tag. Wieso? Einfach weil mein erster Eindruck ganz positiv war. Doch schon auf dem Weg ins Bad (Tür auf geradeaus erneut Türöffnen zum erstenmal Tür schließen) merkte ich, das der Tag doch nicht so unbeschwert daherkommen würde wie ich vorerst angenommen hatte. Auf dem Stillen Örtchen verstärkte sich diese Vermutung zusehends und ich war schon gewillt den Tag auf relativschön herabzustufen. Na ja dachte ich mir relativgut ist ja noch nicht relativschlecht. Also immer noch recht freudig traf ich meine Vorbereitungen um das Haus zu verlassen und mein Fahrrad zu besteigen. Das Frühstück viel aufgrund der fehlenden Mich wieder ziemlich trocken aus was meinen relativguten Gefühlen jedoch keinen Dämpfer verpasste. Erst als ich der fehlenden Luft im Reifen meines Fahrrads gewahr wurde stufte ich den Tag auf verhältnismäßiggut herab. Na ja besser verhältnismäßiggut als verhältnismäßigschlecht dachte ich mir und machte mich auf den Weg zur Bahn die ich dann verpassen würde, dies zu jenem Zeitpunkt jedoch noch nicht wusste. Verhältnismäßig gut gelaunt passierte ich das ein oder andere Flägchen, den ein oder anderen lärmenden Häckerschneider auch, (zu dieser Zeit? Ja da wo ich wohne wird immer ab 9 Uhr morgens die Hecke geschnitten, vertikutiert auch_ manch mal) schritt stramm aus, fing aber schnell an zu schwitzen und lief wieder normal. Nach erneuter Qualitätszurückstufung des Tage (Bahn verpasst) teilte mir der Spotteil der FAZ ganz diskret mit, wieso ich diesen Tag nervlich nicht überleben werde. Deutschland Italien. Ich kann eigentlich nur hoffen, dass der Gegner nie näher als 30 Meter an Lehman herankommt, und das wir schon zu beginn 1:0 in Führung gehen.

Dienstag, 20. Juni 2006

Kollektivbeflaggung

Ein Fähnchen für jeden. Warum nicht.
Doch auf diesem Gedanke hin ein ganzes Buch zu schreiben ist wirklich überflüssig. Klar nationale Identität ist wichtig und so aber das muss mir nicht erst Herr Mattusek sagen das wusste ich auch schon vorher. Ein witziges und kluges Plädoyer für einen modernen Patriotismus soll sein Buch sein. Aha der moderne Patriotismus wie sieht der aus. Nur Fahnen schwenken ohne dabei zu denken? In seinem Buch erfährt man das jedenfalls nicht. Durch die WM kann man ja auch merken das mit dem deutschen Patriotismus noch alles in bester Ordnung ist und diese ganze relativ überflüssige Debatte wirklich daneben ist. Schnell noch auf den patriotischen Zug aufspringen und ein bisschen auf dem verkrampften Deutschen rumfahren um ihn zu sensibilisieren! Na ja was soll das? .Ergänzungen erwünscht und folgen auch von mir

Nächste Halt „Betrüblichkeit“

Jeden Tag auf der Suche nach Hingabe und Intensität, im freiem Fall der Zeit, auf der Welle der Zivilstation, dass macht fertig und auf die Dauer lethargisch und antriebslose. Der kleinste Stolperstein mutiert zu einem riesigen Kullerkeks der einen jeden Moment lachend überrollen kann. Hab ich Hunger, sind das Anzeichen für einen nahenden Nervenzusammenbruch oder hab ich einfach zu viel Tschechow gelesen?
Ne wohl nicht aber wo ist mein motivierender Elan und wann sind endlich Ferien.

Donnerstag, 8. Juni 2006

Ein ganz gewöhnlicher Tag

24 Stunden aus dem Leben eines Menschen.

Mittwoch, 7. Juni 2006

Reale Sachen

Vermutungen über die Welt und Käsekuchen

Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt°

Die Macht sei mit dir und so

Ich bin ganz schön stolz auf mich und meinen Blog. Hab aber noch nicht den geringsten Schimmer Was hier mit Wem verkuppelt ist, wollte aber wenigstens das schon mal kundtun so als erster Eintrag. Falls zufällig jemand vor der nächsten Sonnenfinsternis beim highspeedsurfen auf meine Seite stößt kann dieser gerne seine Meinung publizieren. Das bis jetzt existente Thema heißt vermute ich "Dem Alten verpflichtet, dem Neuen zugetan" und ermöglicht viel Spekulationsfreiraum.

Aktuelle Beiträge

Denkst du das interresiert...
Denkst du das interresiert mich? du Tee-nager du. egal,...
Sly_von_voigt (Gast) - 9. Mai, 15:37
Das ist der Wahrheit
Rüben und Zapfenpimmel!
#stipf# (Gast) - 8. Aug, 21:31
Yähh dada
Yähh dada
Telekommanda - 26. Jun, 22:35
Woahh
Lang ists her viel hat sich geändert aber eigentlich...
Telekommanda - 26. Jun, 22:30
ey dein blog gefällt...
ey dein blog gefällt mir ;-) hast echt talent...
mrssweden (Gast) - 11. Jan, 15:05

Musikliste

Mediengruppe Telekommanda
Näher am Menschen





Trashmonkeys
The Maker

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Gesehene Filme


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren